Kindermusik - Gitarrenonkel Bernd Fuchs - Pop-Krchenmusik, Arrangements, Gesangsolist, Gitarrist

Direkt zum Seiteninhalt
 
Ich mache Kindermusik. DAs heißt:  Ich spiele in München in diversen Kitas Kinderlieder zur Gitarre. Ich mache Musik mit den Allerkleinsten und das mit riesigem Spaß!!!!
Bei mir heißt "Musikstunde" nicht: sitzenbleiben und zuhören. Nein!! Bei mir heißt "Gitarrenonkel-Stunde":
  • Laut und mit großer Freude singen
  • Tanzen, hüpfen, spielen
  • Mitmachen
  • sagen, was einem auf der Zunge liegt

Kurz gesagt: bei mir wird es richtig laut !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Meine Liederstunden beginnen  - zum Aufwärmen erst einmal damit, dass jedes Kind, das das möchte, vorkommen kann, um die Gitarre aufzuwecken. Ich habe nämlich nur Schlafmützen als Gitarren, die muss man wach kitzeln.
Und dann hilft möglichst laut auf der Rückseite trommeln auch schon ziemlich viel. Bisher ist noch jede Gitarre aufgewacht.


 
Weiter geht es dann mit einer - an sich - immer gleichen Aufwärmrunde. Das sind dann die Lieder "Ich bin fröhlich, darum klatsch ich in die Hand", gefolgt von "ich lieb den Frühling, ich lieb den Sonnenschein" und einem Volksliedermedley im Walzertakt: " Es war ein Mutter, die hatte vier Kinder"; dann folgt "Heut kommt Hans zu mir" und schließlich "Laurenzia". Ich finde diese Sequenz sehr wichtig, weil die Kinder fast nur Lieder mit 4/4-Takt kennen, und diese andere Rhythmik fremd erscheint.
 
 
Danach beginnt der Teil des Sets, der thematisch angepasst werden kann. Das kann einerseits durch Anfragen des Kunden / der Einrichtung passieren. Ich reagiere sehr erfreut auf solche Anforderungen und baue auch teilweise spontan meine Setliste um. Mögliche Themenschwerpunkt können sein:
 
·         Jahreszeiten
 
·         Feste im Jahreskreis
 
·         Farben
 
·         Lernen von Zahlen, Wochentagen, Zeiten
 
·         Tiere und deren Eigenschaften
 
·         Quatschlieder
 
·         Bewegungsspiele
 
 
Ich variiere auch ständig mein Programm und passe die Setlisten an den jeweiligen Kontext an.Wobei immer der Grundsatz gilt: Der Zauber liegt in der Wiederholung; die Kinder lieben manche Lieder einfach. Und dann müssen die halt auch einfach kommen. Und sie können sich viel besser auf die Situation einlassen, wenn sich vieles wiederholt und damit einfach bekannt und gewohnt ist.Kinder sind Gewohnheitstiere.

Das ist für den vortragenden Künstler gelegentlich auch mal ein wenig monoton; aber bei mir gilt: die Kinder schaffen an. Trotzdem wird das Repertoire immer erweitert und umgebaut.


Kinderlieder sind wichtig! Sie begleiten die Erziehung in der Kita

Mal abgesehen davon, dass Kinderlieder grundlegende Kenntnisse unserer Gesellschaftsordnung widerspiegeln, und somit in Sachen Sozialisation und Erziehung mindestens so wichtig sind, wie Märchen, Bücher, Geschichten, Spiele... so wirken sie in jedem Falle integrativ und sind unverzichtbar. Was zeichnet meine Kinderliederstunden denn so aus?

 
 

Beim Gitarrenonkel:

 
·         Haben wir richtig viel Spaß
 
·         Lernen wir mit Musik über Musik
 
·         Lernen wir mit den Texten auch Deutsch
 
·         Bekommen wir ein erstes Gefühl für Rhythmus
 
·         Üben wir Singen und Tanzen
 
·         Lernen wir mit Liedern, die sich dem Jahreskreis anpassen ständig dazu
 
·         Lernen, wir in der Gruppe mit einander umzugehen
 
·         Bewegen wir uns richtig viel
 
·         Sind wir mal richtig laut!!!
 
 
Und das ist alles soooo wichtig!!! Allein schon deswegen, weil bereits im Kindergarten schon richtiger Lernstress entsteht. Die Kinder werden dazu erzogen, sitzen zu bleiben und aufzupassen. Und das tun sie dann auch. Wobei die Kinder auch bei mir für eine Zeit konzentriert dabei sein sollen. Aber sie müssen eben nicht sitzen bleiben und zuhören, sondern sie machen mit. Phasen mit Toben und Bewegung und stillere konzentriertere Phasen wechseln sich ständig ab.
 
 
Und was bringen die Kinderlieder sonst so?
 
 
 
Ich habe in den vergangenen Jahre Erstaunliches erlebt:
 
 
·         Gruppenrowdys wurden über die Zeit funktionierende Mitglieder in der Gruppe
 
·         Kinder mit offensichtlichen Sprachschwierigkeiten machten überraschende Fortschritte
 
·         Sogar Flüchtlingskinder machten innerhalb kurzer Zeit ganz einfach mit und lernten die ersten paar Worte Deutsch
 
 

Kinderlieder wirken integrativ! Singen erleichtert den Spracherwerb und Gemeinschaft wird ebenfalls auf die Persönlichkeitsentwicklung positiv. Sie sollten diese Angebot unbedingt nutzen.


Und wie funktioniert das? Und was kostet das denn wieder?
 
 

Sie nehmen Kontakt mit mir auf, und wir besprechen,
 
 
·         was Ihre Erwartungen sind,
 
·         welchen zeitlichen Rahmen,
 
·         welche Frequenz,
 
·         wie viele Kinder in
 
·         wie vielen Gruppen,
 
·         räumliche Gegebenheiten
 
·         Terminfindung
 
·         Probestunde
 
 

Dann verhandeln wir das Finanzielle. Sprechen Sie mich an; es ist - auf der Basis regelmäßiger Buchungen - viel billiger, als Sie denken. In der Regel rechne ich bei KiTas einen Stundensatz von € 65,00 ab. Man kann aber über alles verhandeln.

Gibt es auch Einzel-Events?

Natürlich können sie mich auch für Einzelevents buchen, etwa für Sommerfeste, Weihnachtsfeiern, oder sonstige Anlässe. Oder einfach mal, weil es gerade in den Stoffplan passt.

Für Einzelevents mit bis zu 2 Stunden Dauer biete ich eine

Pauschale von € 100,-- an.
Zurück zum Seiteninhalt